Shayla K. Fields

Komm spielen!

Der erotische Roman

Band 170

Ellen sah dem Mann in die Augen. Wie konnte er nur so etwas tun? Was um Himmels willen hatte ihn dazu gebracht, mitten im abendlichen Berufsverkehr in der überfüllten S-Bahn seine Hose zu öffnen und diese junge Frau zu nehmen? Und warum sah er Ellen so durchdringend an, während er es mit ihr trieb?

Das unerhörte Ereignis geht ihr nicht mehr aus dem Sinn. Anfangs peinlich berührt, übt es innerhalb Sekunden eine immer stärkere Faszination auf sie aus. Nicht ohne Folgen für die attraktive Vierzigerin.

Ihre Leseprobe

 Blick ins Buch / Leseprobe
Autor:
Shayla K. Fields
Einband:
Paperback
Seitenanzahl:
192 Seiten
Veröffentlichung:
Mai 2012
Maße:
12 x 18 cm
ISBN:
978-3-937914-99-2

9,95 € 

Sofort versandfertig, Versand innerhalb 2 Werktagen

■ Shayla K. Fields

Was haben Hochenergiephysik und genussvolle Pornografie gemeinsam? Mehr als Sie denken. Shayla K. Fields stammt aus Südengland. Die Autorin und hauptberufliche Physikerin lebt seit Anfang der 90er Jahre mit ihrem Mann in der Schweiz.

Die gedankliche Verbindung von Physik und Hardcore-Literatur ist für sie ganz logisch: »Wissenschaftliche Arbeit folgt den gleichen universellen Gesetzen wie jede einzelne Zelle unseres Körpers. Es sind die Gesetze des Lebens. Nichts kann sich ihnen entziehen. Nicht mal unser Denken und Fühlen. Dass wir uns beim Sex gegenseitig grenzenlose Lust schenken können, ist sozusagen ein Naturgesetz. Ist das nicht toll?«

Ihre lebensbejahende Einstellung überträgt die Autorin auch auf die Protagonisten ihrer Geschichten. Ob in ihren authentischen Großstadtromanen oder den mysteriösen Episoden von »Aimées Hotel.« Im Zentrum stehen stets Frauen und Männer, die sich scheinbar zufällig an einem Wendepunkt ihres Lebens irgendwo in Deutschland begegnen – und endlich ihre geheimsten unerfüllten Sehnsüchte hemmungslos ausleben. Gefühlvoll, tabulos, dramatisch, auch mal komödiantisch und immer mit Happy End.

9,95 € 

Inhalt: 1 Stück


9,95 € 

Inhalt: 1 Stück


9,95 € 

Inhalt: 1 Stück